i-Kfz: Auto online anmelden / zulassen & Abmelden

Vielen Menschen ist Kfz-Zulassung in einer Kfz Zulassungsstelle ein lästiges Unterfangen. Es kostet Zeit und Nerven, eventuell sogar einen Urlaubstag, weil sich die Öffnungszeiten mit Ihren Arbeitszeiten überschneiden. Sie haben jedoch seit dem 01. Oktober 2019 die Möglichkeit, vieles online zu erledigen. Die Online-Zulassung i-Kfz ermöglicht es Ihnen, auf diesen Behördenbesuch zu verzichten.

Was benötigt man für eine Zulassung oder Abmeldung?

Wenn Sie sich den Besuch der Zulassungsstelle ersparen möchten, bieten einige der Behörden mittlerweile an, dass Sie Ihr Kraftfahrzeug auch online an-, um- oder abmelden.
Sie brauchen dafür einen neuen Personalausweis, der über eine Onlinefunktion verfügt. Außerdem ist ein Ausweislesegerät unentbehrlich, sollten Sie kein Handy mit NFC Funktion besitzen. Wenn Sie auf die Variante mit dem Smartphone zurückgreifen, benötigen Sie zusätzlich eine Ausweis-App auf Ihrem Handy. Für die Bezahlung der Onlinedienstleistung ist eine Kreditkarte oder Giropay unerlässlich.

Zu den aufgeführten Utensilien benötigen Sie noch die Papiere des Fahrzeugs mit den verdeckten Sicherheitscodes. Unter Umständen sind die Fahrzeugidentifikationsnummer und Daten zur letzten Hauptuntersuchung von Nöten. Zum Abbuchen der Steuer ist ebenfalls Ihre IBAN notwendig und die elektronische Versicherungsbescheinigung.
Außerdem ist zu beachten, dass Ihr Kraftfahrzeug ab dem 01. Januar 2015 seine Erstzulassung erhalten hat. Ältere Fahrzeuge sind von diesem System ausgeschlossen.

KÜS-Fahrzeuge – Spezielle Regelungen

KÜS-geprüfte Fahrzeuge profitieren von i-Kfz schon seit dem 01.Oktober 2017 und gehören damit zu den Vorreitern der internetbasierten Fahrzeugzulassung, kurz i-Kfz. Hierbei handelt es sich um Kraftfahrzeuge, die von der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V geprüft wurden. Wenn Ihr Fahrzeug eine Hauptuntersuchungs-Plakette von der KÜS hat, bietet sich Ihnen schon seit 2017 die Nutzung der i-Kfz Online-Zulassung.

Vor- und Nachteile der Online-Zulassung

Die i-Kfz bietet Ihnen den Vorteil, dass der Weg zu Ihrer zuständigen Zulassungsbehörde nicht mehr notwendig ist. Dies bietet Ihnen ein zeitliches Ersparnis und verhindert möglicherweise sogar, für einen Tag Urlaub einzureichen. Da sich die Öffnungszeiten der Behörde häufig mit den Arbeitszeiten Berufstätiger überschneidet, sind viele Menschen gezwungen zumindest einen halben Tag frei zu nehmen. Mit der i-Kfz bleibt Ihnen dies erspart. Es entfällt auch die Fahrzeit und das Warten auf einen Sachverständigen, der sich Ihrer annimmt. Sie sparen durch die einfache Abwicklung am Smartphone viel Zeit.

Ein weiterer Vorteil ist es, dass Sie bei der Abmeldung Ihres Fahrzeugs Geld sparen. Die Gebühren hierfür sind einheitlich geregelt und gelten bundesweit.
Bei der An- beziehungsweise Ummeldung ist dies jedoch anders geregelt. Hier liegt die Gebühr etwas über der, die Sie in der Zulassungsstelle zahlen.
Ein weiterer finanzieller Nachteil liegt bei der Versendung der Zulassungsbescheinigung und der Plaketten. Diese werden per Einschreiben verschickt, daher wird hier eine zusätzliche Gebühr angerechnet.

Zulassen eines Kraftfahrzeugs

Wenn Sie Ihr Fahrzeug online zulassen, brauchen Sie zuerst Ihren Personalausweis. Mit diesem führen Sie die Identifikation durch. Hierfür wird entweder der PIN und ein Kartenlesegerät benötigt oder Sie nutzen den Onlineservice per Smartphone. Bei dieser Alternative muss das Gerät eine NFC-Funktion ausweisen und zusätzlich eine Ausweis-App. Sobald dies erledigt ist, wird der Sicherheitscode Ihrer Zulassungsbescheinigung II gefordert, diese war früher der Fahrzeugbrief. Wenn Sie auch diesen eingetragen haben, werden Sie nach weiteren Daten zu Ihrem Kraftfahrzeug befragt. Verlangt wird hier, dass Sie die Fahrzeugidentifikationsnummer eingeben. Auch nach dem Datum der letzten Hauptuntersuchung wird gefragt. Sie werden ebenfalls aufgefordert, die elektronische Versicherungsbescheinigung der Person anzugeben, auf die das Fahrzeug versichert ist. Unerlässlich ist auch Ihre IBAN, damit die anfallenden Steuern abgebucht werden können.

Sind alle diese Schritte erledigt, werden Sie gebeten, ein Kennzeichen zu wählen. Anschließend folgt die Prüfung Ihrer Daten. Ist diese erfolgreich, zahlen Sie die Zulassung Ihres Fahrzeugs über ein ePayment-System per Kreditkarte oder Giropay. Sobald auch hier die notwendigen Daten eingetragen sind, wird der Antrag an die zuständige Behörde übermittelt und von einem Sachbearbeiter noch einmal geprüft. Die Zulassungsbescheinigungen und den Bescheid bekommen Sie postalisch zugeschickt, genauso verhält es sich mit den Plaketten für die Hauptuntersuchung. Sobald Sie diese auf Ihrem Kennzeichen angebracht haben, ist der gesamte Vorgang abgeschlossen und Ihr Fahrzeug ist zugelassen.

i-Kfz: Fahrzeuge online ummelden

Wenn Sie ein Kraftfahrzeug nur ummelden, funktioniert dies schneller, als es anzumelden. Bei einem Halterwechsel des Fahrzeugs, benötigen Sie beide Zulassungsbescheinigungen und die jeweils versteckten Codes darauf. Die elektronische Versicherungsbestätigung ist ebenfalls unabdingbar, genauso wie der Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung Ihres Fahrzeugs. Auch hier wird Ihre IBAN gefordert, damit die Kfz-Steuer abgebucht werden kann.

Online Fahrzeuge abmelden

Bei der Abmeldung Ihres Fahrzeugs werden Sie zunächst aufgefordert, Ihr Kfz-Kennzeichen anzugeben. Ist dies erfolgt, geben Sie weiter die freigelegten Sicherheitscodes Ihres Fahrzeugscheins, der Zulassungsbestätigung I, ein und auch die der Kennzeichen. Wird das Kraftfahrzeug später erneut zugelassen, besteht die Möglichkeit, Ihr Kennzeichen an dieser Stelle zu reservieren. Der nächste Schritt ist die Bezahlung, die über ein ePayment-Verfahren geleistet wird. Nach der Prüfung Ihres Antrages erfolgt die Bestätigung, die online eingesehen werden kann.

Jetzt vergleichen & wechseln